Das BMDV beteiligt sich aktiv an der 8. Brasilianischen Innovation Week

Brazil

Der Deutsch-Brasilianische Digitaldialog hat den ersten offiziellen Besuch des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) in Brasilien vom 6. bis 9. August 2022 unterstützt. Der Leiter der Zentralabteilung des BMDV, Dr. Rudolf Gridl, nahm an zwei Panels auf der 8. Brasilianischen Innovation Week teil. Außerdem traf er sich mit hochrangigen Vertreter*innen der brasilianischen Regierung, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Bereichen Digital Government und Innovationsmanagement zu prüfen.

Dr. Rudolf Gridl (links) und Fernando Coelho (rechts) auf dem Eröffnungspanel. © Digital Dialogues-GIZ

Die Delegation von Dr. Rudolf Gridl (BMDV) besuchte Brasília vom 6. bis 9. August 2022. Dies war der erste offizielle Besuch eines deutschen Regierungsvertreters in Brasilien im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Digitaldialogs.

Auf der Brasilianischen Innovation Week sprach Dr. Gridl auf dem Eröffnungspanel und auf einem Fokuspanel zum Thema Data Governance. Darüber hinaus traf er sich mit mehreren hochrangigen Vertreter*innen des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Innovation, des Wirtschaftsministeriums und des Kabinetts für institutionelle Sicherheit der Präsidentschaft der Republik Brasilien.

Die 8. Brasilianische Innovation Week

Die Brasilianische Innovation Week gilt als das größte Forum für Innovation und Digitalisierung öffentlicher Verwaltung in Lateinamerika. Sie wird gemeinsam vom Wirtschaftsministerium (ME) und der Nationalen Schule für öffentliche Verwaltung (ENAP) organisiert. Sie bringt jedes Jahr führende Expert*innen und Beamt*innen zusammen, um sich über Erfahrungen mit innovativen Technologien, Methoden und Prozessen zur Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen in Brasilien auszutauschen.

Im Jahr 2022 fand die Innovation Week vom 8. bis 10. August in einem hybriden Format statt. Sie umfasste virtuelle und Präsenz-Veranstaltungen in Brasília, Recife und Rio de Janeiro. Die diesjährige Ausgabe stand unter dem Motto „It's time to create“ (Es ist Zeit, zu gestalten) und konzentrierte sich auf die Förderung disruptiver Ideen für die öffentliche Verwaltung nach der Covid-19-Pandemie.

Internationale Perspektiven auf die Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen

Unter dem Titel „Digital Government and Real World: Relationship with the Citizens“ brachte das Eröffnungspanel Expert*innen aus Brasilien, Deutschland, Uruguay und Ruanda zusammen. Dazu gehörten Fernando Coelho, Secretary für digitale Verwaltung in Brasilien, Jean-Philbert Nsengimana, ehemaliger ruandischer Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie, Morgan Doyle, Ländervertreter der IDB-Gruppe in Brasilien bei der InterAmerican Development Bank, und Karime Ruibal, Direktorin für Bürgerdienste bei der uruguayischen Agentur für digitale Verwaltung und Informationsgesellschaft. Dr. Gridl verwies auf die positiven Erfahrungen anderer Länder, um die Notwendigkeit wirklich digitaler, integrierter und innovativer Dienste zu unterstreichen.

Außerdem sprach Dr. Gridl auf dem Fokuspanel "Data Governance and Safe Recognition of the Citizens", das vom Sekretariat für digitale Verwaltung des brasilianischen Wirtschaftsministeriums (SGD/ME) organisiert wurde. Daniela Menezes, Koordinatorin für Data Governance beim SGD/ME, moderierte das Panel. Dr. Gridl und Enrique Zapata, Koordinator für Datenintelligenz, Govtech und offene Verwaltung bei der Entwicklungsbank Lateinamerikas (CAF), hielten Impulsvorträge.

In seinem Vortrag hob Dr. Gridl die große Bedeutung der Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen hervor, insbesondere im Falle Deutschlands, wo die Nachfrage nach Arbeit in den nächsten Jahren voraussichtlich steigen wird. Die Digitalisierung kann den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen erleichtern. Bei der Beantwortung von Fragen aus dem Publikum gab Dr. Gridl einen Überblick über die Datenstrategie der deutschen Bundesregierung, die auf eine sichere und starke Datenverwaltung abzielt, um nachhaltiges Wachstum zu fördern und Innovationen zu erleichtern.

BMDV-Delegation traf hochrangige Vertreter*innen brasilianischer Ministerien

Darüber hinaus organisierte der Deutsch-Brasilianische Digitaldialog während seines Aufenthalts in der brasilianischen Hauptstadt Treffen zwischen Dr. Gridl und Vertreter*innen der brasilianischen Regierung.

Er führte konstruktive Gespräche mit Vertreter*innen des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Innovation, des Wirtschaftsministeriums und des Kabinetts für institutionelle Sicherheit der Präsidentschaft der Republik. Beide Seiten nutzten die Gelegenheit, um sich über Best Practices in der digitalen Transformation auszutauschen und Möglichkeiten der deutsch-brasilianischen Zusammenarbeit bei der Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen und im Innovationsmanagement zu diskutieren.

Zurück

Newsletter

Newsletter

Bleiben Sie informiert! Um den Newsletter der Digitaldialoge zu abonnieren, geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise.

Was ist die Summe aus 8 und 1?

Alle News