Mexikanisch-deutscher Austausch über Perspektiven für nachhaltige Rechenzentren

Mexiko

Am 24. August 2023 nahmen Vertreterinnen und Vertreter der German Datacenter Association (GDA) und der Mexican Association of Data Centers (MEXDC) an einem virtuellen Treffen teil, um sich über Möglichkeiten für verbesserte Energieeffizienz von Rechenzentren und Strategien zur Talentgewinnung auszutauschen.

Die Rechenzentrumsverbände Deutschlands und Mexikos tauschten sich über gemeinsame Herausforderungen und Chancen aus. © Digital Dialogues-GIZ

Rechenzentren spielen eine entscheidende Rolle in unserer digitalen Welt, da sie Daten speichern und verwalten, die unsere Online-Kommunikation, Interaktionen in sozialen Medien, Streaming, E-Commerce und vieles mehr ermöglichen. Die Rechenzentrumsbranche ist ein wichtiger Faktor der digitalen Transformation. Mit der steigenden Nachfrage nach Daten wächst auch der Bedarf an Infrastruktur. Dabei stellt sich die Frage, wie dies nachhaltig umgesetzt werden kann.

Im Rahmen des Deutsch-Mexikanischen Digitaldialogs veranstalteten das mexikanische Ministerium für Infrastruktur, Kommunikation und Verkehr (SICT) und das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) einen bilateralen Austausch zu diesem Thema. Ziel war es, die Zusammenarbeit zwischen der deutschen und mexikanischen Rechenzentrumsbranche zu fördern.

Zentrale Herausforderung: Energieeffizienz von Rechenzentren

Eines der Schwerpunktthemen des Treffens war die wachsende Bedeutung der Energieeffizienz als Mittel zur Förderung der Nachhaltigkeit.

Teilnehmende der German Datacenter Association (GDA) berichteten, dass Nachhaltigkeit für Rechenzentren in Deutschland einen hohen Stellenwert hat. Allerdings gebe es zwei Herausforderungen – die hohen Kosten für die Versorgung mit erneuerbarer Energie und die Wiederverwendung der erzeugten Wärme.  Aktuelle Vorschriften des Energieeffizienzgesetz verlangen von Rechenzentren, 15 bis 30 Prozent der erzeugten Wärme wiederzuverwenden. Die Anpassung der Infrastruktur der Wärmenetze stellte die Betreiber von Rechenzentren jedoch vor Herausforderungen.

Laut des mexikanischen Verbands der Rechenzentren (MEXDC) sei die größte Herausforderung in Mexiko, dass alle Rechenzentren mit nachhaltiger Energie betrieben werden. Ein großer Schwerpunkt liegt dabei auf der Wasserkraft. In Mexiko gibt es bereits effiziente Kühlmethoden. Derzeit testet das Land eine Kühltechnologie aus den Vereinigten Staaten, die kein Wasser benötigt, um die Nachhaltigkeit in der Branche weiter zu verbessern.

Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifiziertem Personal

Beide Verbände waren sich einig, dass die Suche nach qualifiziertem Personal für die Rechenzentrumsbranche eine weitere große Herausforderung darstellt. Laut dem GDA könnte dies daran liegen, dass Rechenzentren in der Gesellschaft wenig thematisiert werden. Der MEXDC wies insbesondere auf den Mangel an spezialisierten Studiengängen und vollwertigen Berufslaufbahnen für die Rechenzentrumsbranche hin.

Gemeinsam diskutierten die Teilnehmenden über Lösungen für diese Herausforderung. Der GDA hob Initiativen wie den „Tag der offenen Rechenzentren“ hervor, um die Öffentlichkeit aktiv einzubeziehen und das allgemeine Bewusstsein für Rechenzentren zu schärfen.

Austausch und Zusammenarbeit sollen fortgesetzt werden

Der GDA und MEXDC waren sich einig, dass sie gemeinsame Herausforderungen und Interessensgebiete haben, und die Zusammenarbeit fortsetzen und vertiefen möchten. Das Treffen stellte einen wertvollen ersten Schritt dar, um gemeinsam auf mehr Energieeffizienz und ein nachhaltiges Wachstum der Rechenzentrumsbranche beider Länder hinzuarbeiten.

Der Deutsch-Mexikanische Digitaldialog wird auch in Zukunft eine Plattform für den Austausch über gemeinsame Herausforderungen und Chancen der digitalen Transformation bieten.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Mexiko

Am 28. Februar 2024 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), des mexikanischen Zentrums für Wettbewerbsfähigkeit (CCMX) sowie kleinste, kleine und mittlere Unternehmen (KKMU) aus Mexiko und Deutschland zu einem virtuellen Workshop. Sie diskutierten über die Auswirkungen der digitalen Transformation auf KKMU in beiden Ländern und teilten ihre Erfahrungen.

Mexiko

Am 15. Januar 2024 wurde die erste Jahressitzung des Deutsch-Mexikanischen Digitaldialogs vom deutschen Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV), dem mexikanischen Wirtschaftsministerium (Economía) und dem mexikanischen Ministerium für Infrastruktur, Kommunikation und Verkehr (Comunicaciones) ausgerichtet. Während dieser Veranstaltung unterzeichneten die drei Ministerien gemeinsam den Arbeitsplan 2024 für den Digitaldialog. Sie bekräftigten, dass sie den bilateralen Dialog zu Themen der Digitalisierung und Digitalpolitik weiter vertiefen möchten.

Mexiko

Das Sekretariat des Deutsch-Mexikanischen Digitaldialogs hat die Erstellung eines Leitfadens für 5G-Anwendungen in Mexiko unterstützt. Die Publikation beleuchtet das Potenzial von 5G-Anwendungen in fünf verschiedenen Bereichen. Sie ist auf Spanisch und ab sofort zum Download verfügbar.

Newsletter

Newsletter

Bleiben Sie informiert! Um den Newsletter der Digitaldialoge zu abonnieren, geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise.

Was ist die Summe aus 9 und 4?

Alle News