Öffentliche Konsultation für die nächste Breitbandausschreibung in Mexiko

Mexiko

Das mexikanische Bundesinstitut für Telekommunikation (IFT) hat Anfang Januar 2023 eine öffentliche Konsultation gestartet. Ziel der Konsultation ist, Informationen und Vorschläge für die Ausarbeitung der nächsten öffentlichen Breitbandausschreibung zu sammeln. Bei dieser Ausschreibung werden Konzessionen für die kommerzielle Nutzung von Frequenzbändern des Funkspektrums erteilt, welche für drahtlose Zugangsdienste bereitgestellt werden sollen.

Die Konsultation zur nächsten Breitbandausschreibung ist öffentlich zugänglich. © Denny Müller

Netze der nächsten Generation wie 5G werden viele digitale Anwendungen unterstützen und erleichtern - zum Beispiel medizinische Ferndienste, virtuelle und erweiterte Realität, Industrieautomatisierung und Maschinenkommunikation. Daher fördert die mexikanische Regierung die Einführung von Netzen der neuen Generation.

In der öffentlichen Konsultation stellt das IFT unter anderem die Frage, ob die nächste Ausschreibung nur verfügbare Frequenzen in den 600-MHz-, L-Band- und 3,3-GHz-Bändern oder zusätzlich auch verfügbare Funkfrequenzsegmente in den 2,5-GHz-, AWS-, PCS-, 800-MHz- und 850-MHz-Bändern umfassen sollte.

Der Konsultationsprozess

Die öffentliche Konsultation des IFT verfolgt zwei große Ziele:

  • Sammeln von Informationen, Meinungen und Optionen für die Gestaltung und Planung der genannten Ausschreibung
  • Bewertung der verschiedenen vom Institut in Erwägung gezogenen Zuteilungsmechanismen und Auswahl eines Mechanismus, der den größtmöglichen Nutzen für die Gesellschaft bringt

Jede natürliche oder juristische Person kann an der Konsultation teilnehmen. Das IFT hat das Teilnahmeformular auf der offiziellen Website zur Verfügung gestellt. Dort finden Sie außerdem weitere Informationen. Die öffentliche Konsultation wird am 3. Februar 2023 enden.

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Mexiko

Am 28. Februar 2024 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), des mexikanischen Zentrums für Wettbewerbsfähigkeit (CCMX) sowie kleinste, kleine und mittlere Unternehmen (KKMU) aus Mexiko und Deutschland zu einem virtuellen Workshop. Sie diskutierten über die Auswirkungen der digitalen Transformation auf KKMU in beiden Ländern und teilten ihre Erfahrungen.

Mexiko

Am 15. Januar 2024 wurde die erste Jahressitzung des Deutsch-Mexikanischen Digitaldialogs vom deutschen Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV), dem mexikanischen Wirtschaftsministerium (Economía) und dem mexikanischen Ministerium für Infrastruktur, Kommunikation und Verkehr (Comunicaciones) ausgerichtet. Während dieser Veranstaltung unterzeichneten die drei Ministerien gemeinsam den Arbeitsplan 2024 für den Digitaldialog. Sie bekräftigten, dass sie den bilateralen Dialog zu Themen der Digitalisierung und Digitalpolitik weiter vertiefen möchten.

Mexiko

Das Sekretariat des Deutsch-Mexikanischen Digitaldialogs hat die Erstellung eines Leitfadens für 5G-Anwendungen in Mexiko unterstützt. Die Publikation beleuchtet das Potenzial von 5G-Anwendungen in fünf verschiedenen Bereichen. Sie ist auf Spanisch und ab sofort zum Download verfügbar.

Newsletter

Newsletter

Bleiben Sie informiert! Um den Newsletter der Digitaldialoge zu abonnieren, geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise.

Bitte addieren Sie 4 und 7.

Alle News